DIE KULTURTECHNIKER wurden 1995 von dem Cellisten und Komponisten Ralf Werner (u.a. Prix Acustica für Hörstücke des WDR, Stregagattopreis für Bühnenmusik Rom) und dem Schauspieler Martin M. Hahnemann (Ensemble „Theaterfalle“ Basel/CH, Fernsehen u.a. „Ein Fall für Zwei“) gegründet.
Ausgehend von konzertanten Prosa-Vertonungen – u.a nach Werken von Edgar Allan Poe, Heiner Müller, Heinrich Böll und Stanislaw Lem – entwickelten sie mit den elektronischen Lesekonzerten eine neue Form der musikalisch-literarischen Performance. Angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Live-Hörspiel und Musiktheater, Fusion Jazz und Multimedia werden hierbei je nach Produktion wechselnde Gastkünstler hinzugezogen.

DIE KULTURTECHNIKER kooperierten bisher u.a. mit dem Goethe-Institut, der Robert Bosch Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Deutschen Bahn AG, dem Deutschlandfunk und WDR5.
Neben zahllosen Auftritten in Deutschland (u. a. auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig), der Schweiz und Österreich erfolgten Gastspielreisen durch Island, die USA (mit Auftritten in englischer Sprache), Belgien und Luxemburg, Bulgarien, Ungarn, Serbien, Rumänien und die Slowakei.
Zudem wurden mehrere internationale Hochschulprojekte realisiert.
2011 bis 2013 waren sie in das internationale Großprojekt "Donau verbindet" der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) involviert.

DIE KULTURTECHNIKER [www.kulturtechniker.net]
c/o:
Ralf Werner
Osterfelder Str. 7
D – 42103 Wuppertal
phone +49(0)202-2429475
mobil +49(0)170-84 66 769
email kulturtec@t-online.de
Office Basel:
Martin M. Hahnemann
In den Ziegelhöfen 49
CH – 4054 Basel (Schweiz)
mobil +49(0)172-382 77 72
email mail@martinhahnemann.de
www.martinhahnemann.de

Eine der KULTURTECHNIKER-Großproduktionen: NewYork.Berlin.CityLoops
- 2002 entstanden nach dem "Nine-eleven".

Mit Ralf Werner - Violoncello & Loops & Live Elektronik, Raul Sengupta - Tabla & Percussion, Martin M. Hahnemann - Schauspiel & Rezitation, Susanne Karow - Tanz, Peter Bachmann - Saxophon & Querflöte, Dirk Groenewold - Videosamplings. Regie Sabine Bahnsen.
zurück